ziele und aufgaben

Ziel des Bundesverbands Tanz in Schulen e.V. ist es, Kindern und Jugendlichen den Zugang zum Tanz als individuelle Ausdrucks- und zeitgenössische Kunstform zu ermöglichen und ihn als selbstverständlichen Bestandteil kultureller Bildung in die Kultur- und Bildungslandschaft einzubinden.

Im Fokus der Arbeit des Bundesverbandes Tanz in Schulen e.V. steht die Qualitätsentwicklung und –sicherung der Vermittlung von Tanzkunst.
Den Tanz als Kunstform weiter zu stärken und in der Gesellschaft zu verankern, ist seine zentrale Aufgabe. Er unterstützt Akteure, die sich für die Tanzkunst einsetzen und zivilgesellschaftliches Engagement zeigen. Dabei konzentriert sich die Arbeit nicht (mehr) ausschließlich auf den Bereich Schule, denn das Spektrum des Betätigunsfeldes hat sich deutlich erweitert: Tanzvermittlungs-Projekte finden schon seit einigen Jahren mehr und mehr an Kindertagesstätten, Jugendeinrichtungen, kulturellen Bildungsstätten und in diversen anderen – auch generationsübergreifenden – Kontexten statt.

Die Spezifik des Gegenstandes „Tanz“ liegt insbesondere in den Möglichkeiten der unmittelbar körperlichen ästhetischen Erfahrung und der Auseinandersetzung mit Körper und Raum in der performativen Selbst- und Fremdinszenierung. Der Tanz bietet ein großes Potenzial an inter- und transdisziplinären Kooperationen und ist in seiner Flüchtigkeit eine besondere Kunst der Präsenz.

Basierend auf dem Know-how seiner Mitglieder aus Tanzkunst, Tanzvermittlung, Tanzwissenschaft und –forschung, sowie Aus- und Weiterbildung hat der Verband kriteriengebundene Grundlagen für die Bildungsarbeit mit Kindern und Jugendlichen entwickelt, die er allen im Feld vermittelnden Akteuren zur Verfügung stellt.

Umgesetzt wird dieses Ziel durch

  • Qualitätssicherung von Tanzangeboten an Schulen und im außerschulischen Bereich sowie in der Aus- und Weiterbildung der Unterrichtenden (insbesondere Choreografinnen und Choreografen, Tänzerinnen und Tänzer, Tanzpädagoginnen und Tanzpädagogen)
  • Fort- und Weiterbildung von Akteuren in unterschiedlichen Formaten (fortlaufende fachliche Begleitung, regionale Fachtage, regelmäßige Symposien)
  • Dialog mit anderen Kunstsparten sowie Unterrichtsfächern
  • Impulsgeber und Partner in wissenschaftlichen Fragen, insbesondere im Hinblick auf Evaluations- und Wirkungsforschung von Tanz in Bildungseinrichtungen
  • Beobachtung der bildungspolitischen Bedingungen für Tanz in den Bundesländern und politische Vermittlungsarbeit
  • bundesweite Vernetzung von Tanz-Projekten und gemeinsame Öffentlichkeitsarbeit
  • Vernetzung zwischen der künstlerischen, wissenschaftlichen und bildungsorientierten Tanzszene
  • Beschaffung von Mitteln zwecks Weitergabe an Dritte zur Verwirklichung der vorgenannten Ziele und Aufgaben
  • konzeptionelle Weiterentwicklung von Modellen und Projekten