jugendrat „just it“ – junge stimmen im tanz

Am 23. September 2018 fand initiiert durch den Bundesverband Tanz in Schule e.V. und in Kooperation mit dem Dachverband Tanz im Rahmen des Tanztreffens der Jugend in Berlin ein erster Austausch junger Tanzakteur*innen zwischen 15 und 25 Jahren statt.

Die acht Gründungsmitglieder stammen aus Tanzprojekten und jungen Ensembles aus dem ganzen Bundesgebiet, agieren in unterschiedlichsten Kontexten und sind in verschiedenen Tanzstilen zuhause. Von Projektteilnehmer*innen und Abiturient*innen über Student*innen der Tanzkunst, Theaterwissenschaften und Lehramt bis hin zu jungen Tänzer*innen der freien Szene und Tanzvermittler*innen, die ihre ersten Unterrichtserfahrungen machen, ist das Gremium genauso bunt wie die junge Tanzlandschaft Deutschlands.

Die erste Gesprächsrunde machte schnell deutlich, worum es gehen soll: die jungen Menschen wollen sich austauschen, Erfahrungen und Probleme teilen, gemeinsam ihre Meinungen einbringen und damit die Tanzlandschaft mitgestalten und voranbringen. Das Forum ist offen für weiteren Zuwachs und soll sich durch regelmäßige Treffen erweitern und formen.

Mit der Einladung verfolgte der Bundesverband Tanz in Schulen e.V. das Ziel ein junges Gremium zu schaffen, welches Initiativen und Verbände aus direkter Sichtweise junger Tanzakteur*innen beraten kann. Bei Entscheidungen und Diskussionen rund um Themen, die junge Menschen betreffen, ist eine aktive Einbindung dieser und deren Meinungen dazu besonders wichtig.

Für die nächsten Treffen haben sich die Jugendlichen vorgenommen an unterschiedlichen Orten zusammenzukommen, Gespräche einzuleiten und anzuregen. Sie wollen eruieren, welche Themen junge Menschen im Feld des Tanzes und der Kultur bewegen und auf welchen Ebenen es aus ihrer Sicht Handlungsbedarf gibt.

Zwei Schwerpunkte haben die Gründer bereits festgelegt: es soll an einem intensiven Austausch und einer Fusion der Tanzstile gearbeitet werden, um Grenzen und Berührungsängste abzubauen; zudem soll über eine flächendeckende Lösung für erschwinglichen Tanzunterricht und Ausbildungsmöglichkeiten nachgedacht werden, damit der Zugang für alle Kinder und Jugendlichen grundsätzlich möglich wird.

Unterstützt werden sie dabei nicht nur vom Bundesverband Tanz in Schulen und dem Dachverband Tanz Deutschland, sondern auch von den Tanzinstitutionen und Festivals ihrer Region, von welchen bereits einige ihre Einladung ausgesprochen haben. Damit wird eine Plattform geboten, auf welcher sich bundesweit Gespräche mit und von jungen Menschen entwickeln können.

Wünschenswert wäre es in Zukunft noch häufiger junge Stimmen zu relevanten Themen einzubeziehen und jugendliche Vertreter*innen auf Veranstaltungen zur Tanz- und Bildungspolitik einzuladen.

Die Gruppe JUST IT ist ab sofort über justit@bv-tanzinschulen.de erreichbar, eine Facebook- und Instagram-Seite soll auch in Kürze entstehen.